Prozessarchitektur.

Jedes Interface ist ein Vermittler in einer Transaktion zwischen zwei oder mehreren Personen. Es ist dem Vermittler geschuldet ob der Prozess allen Beteiligten Zeit und Mühe spart, oder kostet. Ich nenne das die “digitale Beschaffungsgebühr”, die jeder Besucher einer kommerziellen Produkt- oder Dienstleistungs-Website bezahlt, um dort einen Kauf zu machen. Je niedriger ein Hersteller diese Steuer gestaltet, um so höher der Absatz des eigentlichen Produktes.

Bei interaktiven Prozessen geht es deswegen rein um den Nutzen, wobei, wie bei der schönen Gleichung von Einstein ein Prozess (und dessen Darstellung auf Prozess-Charts) auch schön sein kann. Aber nicht wegen der visuellen Form, sondern weil der Prozess die Welt entkompliziert und uns zeigt, wie sie sein könnte. Alain de Botton sagt “Architecture is goodness written into matter”.  Damit waren zwar Konstrukte aus Stein gemeint, es gilt für Konstrukte aus Pixeln aber genauso. Ein guter Websiteprozess macht nicht nur die Welt besser, er vermittelt auch Werte und Wertigkeit und erhöht damit den realen Marktwert der Produktmarke.

In jedem Interaktionsprojekt gibt es mindestens einen Prozess ohne dessen Optimierung kein wirklich nennenswerter betriebswirtschaftlicher Erfolg erzielt werden kann. Ich sehe es als meine Aufgabe, diesen betriebswirtschaftlichen Erfolg herauszuarbeiten. Vor jeder visuellen Umgestaltung eines Interfaces steht also immer die Frage, was eigentlich mit dem Interface wie viel Schritten zu erreichen ist.

Hier sind ein paar Beispiele von Prozessoptimierungen aus unterschiedlichen Projekten der vergangenen Jahre. Die eigentliche Leistung ist hier der Inhalt, aber als Kirsche auf der Torte werden die Charts anständig formatiert und gestaltet, so dass Kunden und Teammitglieder auch Lust haben, draufzuschauen. So lange Menschen Medienprojekte umsetzten, und nicht Maschinen wird eine angemessene visuelle Darstellung der Lösung auch immer Teil der Lösung sein müssen. 

Was habe ich auf diesen Screens gemacht

Wie auch auf den anderen Projektbeispielseiten sind die Mehrheit der Beispiele auf dieser Seite komplett von mir  neu entwickelte Konzepte. Die Prozesskonzeptionen auf dieser Seite sind in der Regel nur ein Teil von mehreren Dingen, die ich im Projekt mache. Einige Beispiele zeigen auch Prozessoptimierungen. Da analysiere ich Prozesse und entwickle dann einen neuen Prozess, in dem das ganze besser und schneller abläuft. Wie auch auf allen anderen Seiten sind alle Visualisierungen ebenfalls von mir. Ich arbeite übrigens gerne in InDesign. Das ist so schön modular, was einem Informationsarchitekten sowiso immer zusagt. Und natürlich kann man als ehemaliger Designer seine Vorliebe für ein bisschen Farbe und ein paar Schattenkanten hier und da nicht ganz abstreifen. Bei komplexen Prozessen halte ich den Designer aber zurück, damit das Chart nicht überfrachtet ist. Außerdem nehmen einen die Programmierer dann nicht mehr ernst, wenn man ihnen ein Prozesschart gibt, das zu hübsch daherkommt. 

OUTCOME

Core is finally here to help you build a professional looking website.